Donnerstag, 11. Mai 2017

Gute Vorschläge bei der 1. Eppaner Kinder-Gemeinderatssitzung

Einem sehr verjüngten Gemeinderat fanden kürzlich der Eppaner Bürgermeister Wilfried Trettl, die Jugend-Referentin Monika Hofer-Larcher und Jugendbeirätin Mirjam Egger bei einer Sondersitzung des Gemeinderates vor.

Eppaner Kindergemeinderat mit jungen und weniger jungen Räten
Badge Local
Eppaner Kindergemeinderat mit jungen und weniger jungen Räten

Einem sehr verjüngten Gemeinderat fanden kürzlich der Eppaner Bürgermeister Wilfried Trettl, die Jugend-Referentin Monika Hofer-Larcher und Jugendbeirätin Mirjam Egger bei einer Sondersitzung des Gemeinderates vor. Alle anwesenden Gemeinderäte waren Kinder, welche im Sitzungsaal Platz genommen hatten. Es war Eppans erste Kinder-Gemeinderatssitzung, veranstaltet vom Jugenddienst gemeinsam mit den Ministranten von St. Michael sowie der Jungschar von Frangart.

Bürgermeister Wilfried Trettl begrüßte die zahlreich erschienen Kinder und deren Begleiter und erläuterte kurz den Ablauf einer Gemeinderatssitzung. Per Video-Übertragung wurden die Grußworte von Landesrat Philipp Achammer zugeschalten. Mirjam Egger stellte die Tagesordnungspunkte vor und Monika Hofer-Larcher erklärte den Abstimmungsmodus.

Zahlreiche sehr gut durchdachte  Vorschläge über die Sicherheit, die Sauberkeit sowie die Behindertenfreundlichkeit in unserer Gemeinde wurde vorgebracht und teils sehr ausgiebig erläutert. Besonders die sicheren Schulwege, eine bessere Abfallentsorgung, sowie mehr Angebote für Kinder und Jugendliche waren den jungen Gemeinderäten ein Anliegen. Genauso standen Hundeparks, Grünflächen und Freizeitanlagen auf der Wunschliste. Auch für die im Publikum anwesenden „echten“ Gemeinderäte Bruno Gotter, Ulrike Plazotta-Kieser, Reinhard Gaiser und Florian Egger war es eine spannende Erfahrung, wenn ihr Name auf der Anzeigetafel erschien, aber ein junger Mensch an ihrer Stelle und unter ihrem Namen seine Stellungnahme abgab und abstimmte.

Schlussendlich wurden die Beschlüsse per Unterschrift aller Anwesenden beim Bürgermeister hinterlegt um in einem Jahr bei der 2. Eppaner Kinder-Gemeinderatssitzung zu erfahren, welche Punkte zwischenzeitlich angegangen und erledigt werden konnten. Das rege Interesse und die sehr gut vorgebrachten Anliegen zeigen, daß sich auch Kinder für die Belange unserer Gemeinde ganz konkret interessieren. Für einen fähigen Nachwuchs im Gemeinderat scheint gesorgt zu sein.

Florian Egger

Gemeinde Eppan, Eppan

stol