Dienstag, 28. April 2015

Haus der Solidarität: Sport trifft Soziales

„Einmal hoch hinaus!“ Davon träumen viele. Besonders Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen.

Die Scheckübergabe mit den Salewa-Mitarbeiterinnen Alexandra Gaudermann und Alexandra Letts an Gäste, Mitarbeiter und Freunde des HdS.
Badge Local
Die Scheckübergabe mit den Salewa-Mitarbeiterinnen Alexandra Gaudermann und Alexandra Letts an Gäste, Mitarbeiter und Freunde des HdS.

Hoch her ging es kürzlich bei einem Besuch der Gäste des Hauses der Solidarität (HdS) in der Firma Salewa: Hoch war nicht nur die Spende, die der Bozner Sportartikelhersteller der Brixner Sozialstruktur überreichte. Hoch hinauf kletterten auch die Gäste des HdS in der Salewa Kletterhalle „Salewa Cube“.

„So hoch bin ich noch nie geklettert“, freute sich ein HdS-Gast. „Ein tolles Erlebnis“, kommentierte ein anderer. Menschen am Rande der Gesellschaft kommen nur selten in den Genuss von Freizeitaktivitäten wie Klettern. Das tägliche Überleben steht im Vordergrund.

Die Hausleitung indes freute sich über die außerordentliche Unterstützung in der Höhe von 11.500 Euro. „Salewa wertschätzt damit nicht nur die Arbeit des HdS. Vielmehr schenkt es uns einen großen Baustein für unsere neue Herberge“, sagte der HdS-Vorsitzende Andreas Penn.

Bekanntlich muss das HdS bald in eine neue Wirkungsstätte umziehen. Die Umbauarbeiten kosten insgesamt 1,5 Millionen Euro. 1 Million Euro muss das HdS selbst zusammenbekommen.

Haus der Solidarität, Brixen

stol