Sonntag, 04. März 2018

Humanitäre Krise im Südsudan verschärft sich weiter

Die humanitäre Krise im Südsudan verschärft sich weiter. Aufgrund von schlechter Ernte im November 2017, die wegen Regenausfällen zu 50 Prozent zerstört wurde, droht der Hälfte der Bevölkerung eine Hungersnot. „Die kommenden Monate vor der nächsten Ernte im Juni könnten sehr dramatisch werden”, so Helene Unterguggenberger, Südsudan-Projektleiterin der Caritas Österreich, gegenüber der APA.

Stets Unruhe seit der Unabhängigkeit vom Sudan Foto: APA (AFP)
Stets Unruhe seit der Unabhängigkeit vom Sudan Foto: APA (AFP)

stol