Dienstag, 20. März 2018

IS erobert Viertel südlich von Damaskus: 36 Tote

Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben ein Gebiet bei der syrischen Hauptstadt Damaskus mit einem Überraschungsangriff erobert. Bei dem Sturm auf das Viertel Kadam wurden in der Nacht zum Dienstag der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge 36 Regierungskämpfer getötet.

Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben ein Gebiet bei der syrischen Hauptstadt Damaskus mit einem Überraschungsangriff erobert.
Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben ein Gebiet bei der syrischen Hauptstadt Damaskus mit einem Überraschungsangriff erobert. - Foto: © APA/AFP

Dutzende weitere sind demnach verletzt oder werden vermisst. Die Terrormiliz berichtete in einer Stellungnahme ebenfalls über den Angriff auf das Viertel.

Der IS, der noch vor wenigen Monaten große Teile in Syrien und dem Irak kontrolliert hatte, ist dort als Territorialmacht so gut wie geschlagen. Allerdings sind die Extremisten nicht als Terrorgruppe besiegt. In den beiden Ländern befinden sich zahlreiche Zellen des IS, die noch immer Anschläge und Angriffe ausführen können.

dpa

stol