Sonntag, 15. Juli 2018

Israel fliegt in der Nacht erneut Luftangriffe gegen Hamas

Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht auf Sonntag erneut Ziele der radikalislamischen Palästinenserorganisation im Gazastreifen bombardiert. Mehrere Einrichtungen der Hamas seien in Gaza angegriffen worden, teilte die Armee mit. Aus der Berichterstattung ging nicht hervor, ob dies vor oder nach der von der Hamas verkündeten Feuerpause stattgefunden hatte.

Bei den Angriffen der israelischen Armee wurden am Samstag zwei Jugendliche getötet.
Bei den Angriffen der israelischen Armee wurden am Samstag zwei Jugendliche getötet. - Foto: © APA/AFP

Unter den Zielen befand sich nach Armeeangaben ein Gebäude, in dem die Nationalbibliothek des Küstenstreifens untergebracht war und das die Hamas zugleich als „Übungszentrum“ genutzt habe. Zuvor sei der Süden Israels erneut aus dem Gazastreifen beschossen werden, begründete die Armee die Angriffe.

Eines der zwei Geschoße habe die israelische Luftabwehr in der Nacht auf Sonntag abgefangen. In der Früh sagte ein israelischer Armeesprecher in Tel Aviv, es habe seit mehreren Stunden keine Angriffe mehr gegeben.

Schwerste Offensive seit 2014

Am Samstagabend hatte sich die Hamas nach eigenen Angaben auf eine von Ägypten vermittelte Feuerpause mit Israel geeinigt. Ein Sprecher der israelischen Armee sagte dazu lediglich, das weitere Vorgehen der Armee hänge von der Lage vor Ort ab.

Zuvor war der Konflikt zwischen Israel und der Hamas nach monatelangen Spannungen eskaliert. Als Reaktion auf Raketen- und Granatenangriffe aus dem Gazastreifen, bei denen drei Israelis verletzt wurden, startete die israelische Armee am Samstag die schwerste Offensive in dem Palästinenser-Gebiet seit dem Gaza-Krieg 2014. Dabei wurden nach palästinensischen Angaben zwei Jugendliche getötet.

apa/afp/dpa

stol