Dienstag, 12. April 2016

Italienischer Außenminister in Libyen eingetroffen

Als erster ranghoher ausländischer Politiker seit Monaten ist der italienische Außenminister im Bürgerkriegsland Libyen eingetroffen.

Paolo Gentiloni
Paolo Gentiloni - Foto: © LaPresse

Paolo Gentiloni besuchte die Hauptstadt Tripolis am Dienstag für Gespräche mit dem Ministerpräsidenten der neuen Einheitsregierung, Fajis al-Sarradsch, wie die staatliche libysche Nachrichtenagentur Lana berichtete. „Ich bin froh in Tripolis zu sein (...) und Sarradschs Regierung der nationalen Einheit zu unterstützen“, schrieb Gentiloni auf seinem Twitter-Account.

Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa verkündete der Diplomat, Italien habe am Dienstag humanitäre Hilfe nach Libyen geschickt, darunter Ausrüstung für ein Krankenhaus in Tripolis. Sarradsch sagte Ansa zufolge, Libyen habe ein tief verwurzeltes Verhältnis zu Italien, dass er und seine Regierung auch mit Blick auf illegale Migration und Terrorismus weiter stärken wollten.

Libyen ist die nordafrikanische Drehscheibe für den Menschenhandel. Von der Westküste des Landes legen immer wieder Boote mit Flüchtlingen Richtung Italien ab.

Der Präsidentschaftsrat unter Führung Sarradschs hatte seine Arbeit vor etwa zwei Wochen in Tripolis trotz fehlender Legitimation aufgenommen. Seine nationale Einheitsregierung soll die beiden rivalisierenden Regierungen des tief gespaltenen Landes ersetzen.

apa/dpa

stol