Sonntag, 28. Januar 2018

Kabul: Zahl der Todesopfer nach Anschlag steigt weiter

Nach dem schweren Anschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 103 gestiegen. 235 weitere Menschen seien verletzt worden, sagte der afghanische Innenminister Wais Ahmad Barmak am Sonntag. Unter den Verletzten seien mehr als 30 Polizisten.

Ein mit Sprengstoff beladener Krankenwagen ist in Kabul explodiert. - Foto: APA (AFP)
Ein mit Sprengstoff beladener Krankenwagen ist in Kabul explodiert. - Foto: APA (AFP)

Ein Attentäter hatte am Samstag einen mit Sprengstoff beladenen Krankenwagen in eine der am besten gesicherten Straßen der Stadt gefahren. Dort löste er die Explosion aus. Die radikalislamischen Taliban haben den Anschlag für sich reklamiert. In der Nähe des Anschlagsortes stehen viele Botschaften und afghanische Sicherheitseinrichtungen. In Afghanistan wurde am Sonntag landesweit Staatstrauer ausgerufen.

Die US-Regierung sieht sich unterdessen in ihrer verschärften Gangart gegen die Taliban bestätigt. Die USA und die afghanische Regierung seien nun noch entschlossener im Kampf gegen die Islamisten, erklärte US-Präsident Donald Trump. Er hatte 2017 weitere Truppen an den Hindukusch entsandt und verstärkt Luftangriffe zur Unterstützung afghanischer Einheiten angeordnet. Die Taliban wiederum bezeichneten den Anschlag vom Samstag als Antwort auf diesen Kurs.

apa/dpa/ag.

stol