Montag, 14. März 2016

Karl Morandell neuer HGV-Ortsobmann

Kaltern – Kürzlich hat im Landgasthof „Seeperle“ die Jahresversammlung der Ortsgruppe Kaltern des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV) stattgefunden. Im Mittelpunkt der Versammlung standen die Tätigkeiten der Ortsgruppe, verschiedene Aussprachen mit der Gemeinde sowie die bevorstehende Volksbefragung zum Thema Flughafen.

Die ehemalige HGV-Ortsobfrau Marion De Carli, HGV-Bezirksobmann Gottfried Schgaguler und der neue HGV-Ortsobmann Karl Morandell.
Badge Local
Die ehemalige HGV-Ortsobfrau Marion De Carli, HGV-Bezirksobmann Gottfried Schgaguler und der neue HGV-Ortsobmann Karl Morandell.

Ortsobfrau Marion De Carli gab im Rahmen der Ortsversammlung ihren Rücktritt bekannt. Als ihr Nachfolger wurde einstimmig Karl Morandell vom Genusshotel „Das Badl“ gewählt. Bezirksobmann Gottfried Schgaguler nutzte die Gelegenheit, um sich bei De Carli für ihren großen Einsatz für die Ortsgruppe zu bedanken.

Morandell gab anschließend einen Rückblick auf die Tätigkeiten der Ortsgruppe im vergangenen Jahr. Er hob dabei die zwei Highlight-Veranstaltungen „Kaltern ganz in Weiß“ im Frühjahr und die Kalterer Weintage im Herbst hervor, bei denen die Kalterer Gastwirte mit viel Einsatz mitgewirkt haben. Zudem berichtete er, dass es im vergangenen Jahr verschiedene Aussprachen mit der Gemeinde gegeben hat, um die Interessen der Mitglieder vorzubringen und um gute Rahmenbedingungen für die Tourismustreibenden zu schaffen. Vorausschauend informierte Morandell, dass im April Weinnachmittage als Fortbildung für Mitarbeiter der Kalterer Gastbetriebe organisiert werden, bei denen die Kalterer Weine im Mittelpunkt stehen werden.

HGV-Direktor Thomas Gruber stellte die wichtigsten Inhalte des strategischen Entwicklungskonzeptes des Flughafens vor. Er unterstrich dabei, dass ein Nein bei der Volksbefragung nicht bedeute, dass der Flughafen geschlossen werde. Vielmehr gebe man die Kontrolle über diese Infrastruktur ab, da in einem solchen Fall die Konzession europaweit neu ausgeschrieben werde. Der Flughafen soll genutzt werden, um Südtirol als Wirtschaftsstandort zu stärken.

Auch HGV-Bezirksobmann Gottfried Schgaguler ging auf den Flughafen ein und meinte: „Wenn Südtirol ein erfolgreiches Land bleiben möchte, dann braucht es eine moderne Mobilität. Neben der Straße, der Schiene und dem schnellen Internet gehört dazu auch ein Flughafen.“

Die HGJ-Bezirksverantwortliche Verena Huf informierte über die Ziele und Aktionen der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) in diesem Jahr.

Sighard Rainer, Präsident des Tourismusvereins Kaltern, unterstrich, dass Kaltern ein Ort der starken Tourismusgesinnung sei. Es freue ihn sehr, dass die Gastwirte sich mit viel Engagement am Dorfgeschehen und an den Veranstaltungen beteiligen und so den Motor der Wirtschaft pflegen.

Lisa Aspmair, Mitarbeiterin der Unternehmensberatung im HGV Bozen, ging in ihrem Vortrag auf die Megatrends im Tourismus ein und erklärte, wie man sich diese im Hotel- und Gastgewerbe zunutze machen kann.

Verbandsekretär Simon Gamper informierte abschließend über die aktuellen Entwicklungen bei der Reform der Tourismusorganisationen.

Die Ortsversammlung klang schließlich in geselliger Runde bei einem Abendessen im Landgasthof „Seeperle“, zur Verfügung gestellt von der Kellerei Kaltern, aus.

 

 

HGV, Bozen

stol