Freitag, 01. März 2013

Katastrophen-Tourismus boomt in Tschernobyl

Sein kleines gelbes Strahlenmessgerät hat der Touristenführer Nikolai Fomin in der atomaren Sperrzone Tschernobyl immer bei sich. Der 24-jährige Ukrainer sieht in seinem Tarnanzug eher wie Soldat aus.

stol