Sonntag, 08. Oktober 2017

Kern: "Größter politischer Skandal der Zweiten Republik"

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) ortet in der Dirty-Campaigning-Affäre den „größten politischen Skandal der Zweiten Republik“. „Ich bin in tiefer Sorge über diese Vorgänge, das ist demokratiezersetzend“, erklärte er im „Standard“-Interview.

Österreichs Kanzler Christian Kern zeigt sich entsetzt über die Vorgänge in der die Dirty-Campaigning-Affäre.
Österreichs Kanzler Christian Kern zeigt sich entsetzt über die Vorgänge in der die Dirty-Campaigning-Affäre. - Foto: © APA

Für neue Aufregung sorgten indes Enthüllungen rund um den SPÖ-nahen Kommunikationsberater Rudi Fußi. Er soll jene „Kronzeugin“ unter Druck gesetzt haben, die verdächtigt wird, Dokumente rund um die Dirty-Campaigning-Affäre weitergegeben zu haben.

„Egal, was dir die VP dafür gegeben hat. Ich gebe dir das Doppelte“, schrieb Fußi demnach laut einem Bericht von krone.at in einer Whats-App-Nachricht an die frühere Übersetzerin von Tal Silberstein.

apa 

stol