Donnerstag, 26. März 2015

Klimaenergy: Die Mobilität der Zukunft schon jetzt

Klimaenergy, die internationale Fachmesse der erneuerbaren Energien, und Klimamobility, die internationale Fachmesse für nachhaltige Mobilität, stehen vom 26. bis 28. März erneut auf dem Programm der Messe Bozen.

Stellten die Klimaenergy vor: (v.l.) Daniel Degasperi  Projektleiter der Klimaenergy, Joachim Dejaco -  Direktor der STA Südtiroler Transportstrukturen AG, Walter Huber  Direktor Institut für Innovative Technologien Bozen, Gernot Rössler  Präsident der Messe Bozen, Monika Psenner  Energieexpertin und Autorin von Die Zukunft der Energie und Fabio da Col  Projektleiter der Klimamobility
Stellten die Klimaenergy vor: (v.l.) Daniel Degasperi Projektleiter der Klimaenergy, Joachim Dejaco - Direktor der STA Südtiroler Transportstrukturen AG, Walter Huber Direktor Institut für Innovative Technologien Bozen, Gernot Rössler Präsident der Messe Bozen, Monika Psenner Energieexpertin und Autorin von Die Zukunft der Energie und Fabio da Col Projektleiter der Klimamobility

Auch dieses Jahr werden Unternehmen aus dem In- und Ausland vertreten sein. Das umfangreiche Informations- und Weiterbildungsprogramm der beiden Messen bietet Interessierten die Möglichkeit, im Rahmen der „enertours“ Beispiele bewährter Praktiken zu besichtigen und neue Inputs für den Energiemarkt einzuholen.

Vom 26. bis 28. März 2015 wird wieder die zweijährliche internationale Fachmesse Klimaenergy stattfinden. Kernthemen sind dabei die Erforschung und Anwendungsmöglichkeiten zukunftsweisender Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien.

Die Messe Bozen hat sich als internationale Plattform für Umweltfragen mit dieser Veranstaltung das Ziel gesetzt, allen Akteuren der Branche konkrete Lösungsansätze für die aktuellen Anforderungen des Marktes anzubieten, eine tiefgreifende neue Energiekultur zu fördern und das Expertenpublikum über den aktuellen Stand der Technik zu informieren.

Drei Tage volles Programm

Teil des Programms der dreitägigen Veranstaltung sind auch Fachexkursionen zur Besichtigung von Anlagen mit erneuerbaren Energiequellen und Energieversorgungssystemen der Gemeinden.

Die Möglichkeit, direkt vor Ort konkrete Anwendungsbeispiele der im Rahmen der Messe präsentierten Innovationen kennenzulernen, stellt einen enormen Mehrwert der in dieser Form einzigartigen Initiative dar: die gelungene Verbindung von Theorie und Praxis. Genau darin liegt das Erfolgsrezept von Klimaenergy.

Testanlage für Wasserstoffherstellung

So können die Messebesucher beispielsweise eine Testanlage für Wasserstoffherstellung in Bozen besichtigen. Innovative Wasserstofftechnologien ermöglichen es dort jährlich rund 525.000 Liter Benzin oder 440.000 Liter Diesel einzusparen, was einer Reduzierung der CO2-Emissionen von 1.200 Tonnen entspricht. Eine weitere Besichtigungsfahrt im Rahmen der Klimaenergy führt zur neuen Abfallverbrennungsanlage und zum neuen Fernwärmesystem der Stadt Bozen.

Dabei handelt es sich um einen Anlagenkomplex, der den Bedarf an Wärmeenergie von mindestens 5.500 Familien decken kann. Zudem können Besucher und Aussteller aus einer ganzen Reihe an Vorträgen, Seminaren, Workshops und Fachtagungen auf höchstem Niveau wählen.

Damit bietet sich den Fachleuten der Branche eine einzigartige Gelegenheit, sich zu den Kernthemen der diesjährigen Ausgabe zu informieren: Holzvergasung, Mikro-Kraft-Wärme-Koppelung, Speicherung und Eigenverbrauch, Optimierung bestehender Anlagen sowie innovative Dienstleistungen und Chancen in Zeiten der Beihilfekürzungen.

Großes Weiterbildungsangebot

Das Weiterbildungsangebot der Klimaenergy und der Fachmesse für nachhaltige Mobilität Klimamobility stellt für die teilnehmenden Unternehmen einen wertvollen Beitrag für den Erwerb neuer Kenntnisse und Kompetenzen auf internationalem Niveau dar. Ebenso hochkarätig ist das Angebot der Aussteller, die ihre jüngsten Innovationen präsentieren und damit allen Interessierten einen Überblick über mögliche Lösungskonzepte für Energiefragen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung bieten.

Zu den Ausstellerunternehmen zählen zahlreiche Schlüsselakteure des Energiesektors mit ihren jeweiligen Spezialisierungsbereichen: von Kraft-Wärme-Koppelung mit dem Unternehmen Ab Energy Spa über Geothermie mit Geoliving GmbH und Holzvergasung mit Holzenergie Wegscheid bis hin zur thermochemischen Vergasung mit Ligento Green Power GmbH.

Wettbewerb um den „Klimaenergy Award“

Wie in den vergangen Jahren werden außerdem auch dieses Jahr zahlreiche italienische Gemeinden und Provinzen gegeneinander antreten – im Wettbewerb um den „Klimaenergy Award“, mit dem die besten Beispiele für die Anwendung effizienter Energiesysteme im öffentlichen Bereich ausgezeichnet werden.

Träger sind neben der Messe Bozen die Stiftung Südtiroler Sparkasse in Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Südtirol, das italienische Ministerium für Umwelt, Landschafts- und Meeresschutz, Tis Innovation Park, Legambiente, Eurac Research und die Vereinigung der italienischen Gemeinden Anci, wobei der Dachverband der italienischen Bankenstiftungen und Sparkassen Acri die Schirmherrschaft übernimmt.

Übergeben wird der Preis an die Gewinnergemeinden unmittelbar im Anschluss an die Eröffnung am ersten Messetag der Klimaenergy.

Für weitere, stets aktualisierte Informationen:

Web: www.fierabolzano.it/klimaenergy/de/

LinkedIn: www.linkedin.com/company/sustainable-mobility-and-renewable-energies

Facebook: www.facebook.com/Klimamobility

stol