Mittwoch, 24. August 2016

Kolumbianische Regierung und FARC-Rebellen schließen Frieden

Nach mehr als 50 Jahren des Konflikts und fast vierjährigen Verhandlungen hat die kolumbianische Regierung mit den linken FARC-Rebellen Frieden geschlossen. Seit 2012 war in der kubanischen Hauptstadt Havanna an einem Friedenspaket gearbeitet worden. Der Vertrag solle Ende September unterzeichnet werden, teilte die Regierung am Mittwoch mit.

Bereits im vergangenen September gab es in Havanna den Handschlag zwischen Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos (links) und FARC-Leader Rodrigo Londono Echeverri (rechts) vor den Augen von Kubas Präsident Raul Castro.
Bereits im vergangenen September gab es in Havanna den Handschlag zwischen Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos (links) und FARC-Leader Rodrigo Londono Echeverri (rechts) vor den Augen von Kubas Präsident Raul Castro. - Foto: © APA/EPA

stol