Montag, 29. Oktober 2018

Libyscher General Haftar trifft Conte in Rom

Der abtrünnige libysche General Khalifa Haftar wird sich an der am 12. und 13. November in Palermo geplanten Libyen-Konferenz beteiligen. Dies gab Haftar nach einem Treffen mit dem italienischen Außenminister Enzo Moavero Milanesi und mit dem Premier Giuseppe Conte am Montag in Rom bekannt.

Italiens Premier Giuseppe Conte sucht den konstruktiven Dialog mit Libyens Regierung.
Italiens Premier Giuseppe Conte sucht den konstruktiven Dialog mit Libyens Regierung. - Foto: © APA/AFP

Haftar sei zum Dialog im Rahmen der Libyen-Konferenz bereit, erklärte Conte nach Medienangaben. Bei dem Gespräch mit Haftar sei es zu einem Meinungsaustausch über die Lage im Krisenland gekommen.

„Haftar ist zu einem konstruktiven Dialog bereit, der als Prämisse des Wiedervereinigungsprozess in Libyen gilt, wie es sich das libysche Volk erwartet“, hieß es in einer Presseaussendung Contes am Montag.

In Libyen herrscht weiterhin Chaos

Der italienische Premier hatte am Freitag bereits den libyschen Regierungschef Fayez al-Sarraj, sowie den UNO-Gesandten für Libyen, Ghassan Salame getroffen. Seit dem Sturz von Libyens langjährigem Machthaber Muammar al-Gaddafi im Herbst 2011 herrscht Chaos in dem nordafrikanischen Land.

Weite Teile Libyens werden von bewaffneten Milizen kontrolliert, im Osten größtenteils von Truppen des Generals Haftar. Er unterstützt die Gegenregierung in Tobruk, die in Opposition zur international unterstützten Regierung der nationalen Einheit in Tripolis unter Regierungschef Fayez al-Sarraj steht.

apa

stol