Mittwoch, 06. Mai 2015

Madax: Eine Ladiner-Band rockt

Die ladinische Band Madax räumen zurzeit so richtig ab. Beim österreichischen Band Contes „Local HeroesAustria“ haben sie es bis ins Finale nach Wien geschafft.

Madax
Badge Local
Madax

Drei Jahre gibt es Madax mittlerweile schon in dieser Konstellation. Alex Solderer (Klavier), David Demetz (Gitarre), Alex Walpoth (Bass), Luca Langgartner (Stimme) und Markus Crepaz (Perkussion) geben richtig Gas und rocken jede Bühne.

Nach einigen Coverversionen aus den `80 und `90 Jahren hat die Band vor einem Jahre begonnen selber Musik zu schreiben. „Man kann unseren Musikstil keiner Musikrichtung zuordnen. Jedes Bandmitglied hat einen eigenen musikalischen Geschmack und versucht diesen auch in unsere Musik einzubringen“, sagt Pianist Alex Solderer im Interview. Am ehesten geht ihre Musik jedoch in Richtung Rock.

Den ersten großen Auftritt hat es für Madax 2012 beim Ladinischen Band Contest „Feelmusic“ gegeben, bei dem die Band den zweiten Platz beleget hat. Zwei Jahre später, gewinnen Madax „Feelmusic“ mit dem Lied „A million attitudes beside yours“. Um die Technik kümmert sich seit jeher Egon Solderer, der der Band bei jedem Auftritt zur Seite steht. 

Die nächste Hürde stellt für Madax der Band Contest „Local Heroes Austria“ dar. Es ist der größte Contes Österreichs, bei dem es bundesweit Ausscheidungen gibt, die Madax mit Bravour gemeistert haben. Die Band Punktete sowohl beim Publikum, als auch bei der Fachjury. Unterstützt haben die Band immer ihren zahlreichen, treuen Fans, die bei den Vorrunden für tolle Stimmung gesorgt haben. 

„ Bei der letzten Show im Hafen Innsbruck, war das Publikum einfach großartig; die Stimmung war am Kochen! Sogar „Stagediver“ hat es gegeben. Unsere Fans sind wirklich die Größten. Die nächste Hürde wird für uns das Finale des Contests, am 16. Mai in Wien. Wir hoffen natürlich, dass wir auch da die Jury und das Publikum von unserer Musik überzeugen zu können“, sagt Solderer.

Auf die Frage was die Band auszeichne antwortet er: „Wir sind nicht nur Musiker, wir sind in erster Linie Freunde. Auch die Proben sind bei uns nicht nur Proben, oft sitzen wir danach noch gemütlich zusammen oder grillen und haben Spaß. Es gibt bei uns keinen Bandleader, ich denke auch das hat uns dahin gebracht, wo wir jetzt sind.“

Lena Mulser, St. Ulrich

stol