Montag, 13. Februar 2017

Mexiko: Seit Trumps Amtsantritt kein Zuwachs bei Abschiebungen

Trotz Ankündigungen von US-Präsident Donald Trump verzeichnet Mexiko bisher keinen Anstieg bei abgeschobenen Landsleuten aus den USA.

Die Grenze zwischen Mexiko und den USA.
Die Grenze zwischen Mexiko und den USA. - Foto: © APA/AFP

Die Zahl der illegal Eingewanderten und dann nach Mexiko ausgewiesenen Menschen sei eher stabil, sagte Außenminister Luis Videgaray am Montag in einem Fernsehinterview.

Allerdings hätte die Konsulate in den USA drei Mal so viel Anrufe von Mexikanern im Land erhalten als vor der Wahl im November. Am 20. Jänner war er als US-Präsident vereidigt worden.

Trump hatte im Wahlkampf angekündigt, Millionen von illegal Eingewanderten abschieben zu lassen. Vorige Woche hatten die US-Einwanderungsbehörden Hunderte dieser Menschen in mindestens vier Bundesstaaten festgenommen.

Die Behörden hatten allerdings erklärt, es handle sich um ein routinemäßige Vorgehen, das es in ähnlicher Form auch schon unter Trumps Vorgänger Barack Obama gegeben habe.

apa/reuters

stol