Sonntag, 28. August 2016

Mindestens 35 Tote bei türkischen Luftangriffen in Nordsyrien

Bei zwei türkischen Luftangriffen in Nordsyrien sind nach Angaben von Menschenrechtlern mindestens 35 Zivilisten ums Leben gekommen.

Symbolbild
Symbolbild - Foto: © APA/EPA

Jets hätten einen Bauernhof südlich der Grenzstadt Dscharablus bombardiert, in dem Familien Unterschlupf gesucht hätten, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag.

Dabei seien 15 Zivilisten umgekommen. Bei einem weiteren Angriff auf das Dorf Dschub al-Kusa nahe der syrisch-türkischen Grenze seien mindestens 20 Unbeteiligte gestorben und 50 verletzt worden.

Die türkische Armee war am Mittwoch zusammen mit Rebellenverbänden in den Norden Syriens einmarschiert. Der Vorstoß gilt einerseits der Vertreibung der Terrormiliz Islamischer Stat (IS). Zugleich will das türkische Militär die kurdischen Kämpfer in Nordsyrien zurückdrängen.

dpa

stol