Mittwoch, 01. Dezember 2021

Musik im Kopf

Barbara Zanetti komponiert, spielt und singt, wechselt problemlos von einem Genre zum andern, von einer Sprache zur anderen und vergisst dabei nicht, Gutes zu tun. 2021 war für die Liedermacherin aus Kaltern ein besonderes Jahr – mit vielen neuen Projekten und einem Best-of-Album zum runden Karrierejubiläum.

Seit 30 Jahren auf der Bühne: Liedermacherin Barbara Zanetti .
Badge Local
Seit 30 Jahren auf der Bühne: Liedermacherin Barbara Zanetti . - Foto: © DLife/Andreas Kemenater
Barbara Zanetti denkt schnell, redet noch schneller und verliert nicht den Faden, selbst dann nicht, wenn man sie mit einer Zwischenfrage unterbricht. Ihr in der Vinothek „Caldarum“ in Kaltern gegenüberzusitzen, ist deshalb eine kleine Herausforderung. Ohne Zwischenstopp switcht die 47-Jährige von einer Anekdote zur anderen, blättert in ihren Erinnerungen und scheut auch nicht davor zurück, über musikalische Intuitionen und private Emotionen zu plaudern.

Vor allem aber strahlt sie Gelassenheit aus, fast schon Zufriedenheit – mit sich selbst, mit ihrem Leben, ja sogar mit einer für alle so schwierigen Zeit, in dem sie gleich 2 Jubiläen feiert: 30 Jahre auf der Bühne und 20 Jahre Solokarriere. Anlass genug für das Best-of-Album „47“ (eine Anspielung auf ihr Alter), für ein neues Lied – „Some Dreams“ im Duo mit dem britischen Songwriter Allan Taylor –, und für ein stimmungsvolles Weihnachtslied. Eine Idee der letzten Stunde, um das Jahr musikalisch ausklingen zu lassen.

In der Ausgabe vom 1. Dezember veröffentlicht die Zeitschrift „Die Südtiroler Frau“ ein Porträt von Barbara Zanetti.

Weitere Themen im Heft: ein Interview mit Dr. Christian Thuile über Wohlbefinden und Ängste, über gefährliche Fehleinschätzungen und die Bedeutung eines robusten Selbstwertgefühls; ein Beitrag über das „Schlachtign“ in der Vorweihnachtszeit; die Tipps von Hildegard Kreiter, um sich in der kalten Jahreszeit mit Hilfe der Kräutern zu wärmen.

mc