Samstag, 19. September 2015

Nach Unruhen an ungarischem Grenzübergang elf Haftbefehle beantragt

Nach den Unruhen am ungarisch-serbischen Grenzübergang Röszke vor drei Tagen hat die ungarische Staatsanwaltschaft Haftbefehle gegen elf festgenommene Flüchtlinge beantragt. Die Männer würden des „verbotenen Überschreitens der Grenzsperre als Teilnehmer von Massenunruhen“ beschuldigt, teilte die Staatsanwaltschaft in der südungarischen Stadt Szeged am Samstag mit.

An den ungarischen Grenzzäunen kommt es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Flüchtlingen, die ihre Reise nach Westeuropa fortsetzen wollen.
An den ungarischen Grenzzäunen kommt es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Flüchtlingen, die ihre Reise nach Westeuropa fortsetzen wollen. - Foto: © APA/EPA

stol