Mittwoch, 09. November 2016

Österreich drängt mehr denn je auf eigenständige EU-Außenpolitik

Die EU muss nach Ansicht von Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf die US-Wahl mit einer Profilierung ihrer Außenpolitik reagieren. Wichtig sei, dass die EU künftig im besonderen Maß eine eigenständige europäische Politik ohne Vorabsprachen mit Washington formuliere, hat Kurz der Deutschen Presse-Agentur gesagt.

Die EU muss nach Ansicht von Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf die US-Wahl mit einer Profilierung ihrer Außenpolitik reagieren.
Die EU muss nach Ansicht von Österreichs Außenminister Sebastian Kurz auf die US-Wahl mit einer Profilierung ihrer Außenpolitik reagieren. - Foto: © APA/EPA

„Diese alte Forderung von mir ist aktueller denn je“, sagte Kurz. Die EU müsse weiter an einer gemeinsamen Verteidigungs- und Sicherheitspolitik feilen.

Es gelte nun abzuwarten, welches Team der neue US-Präsident Donald Trump zusammenstelle und wie er sich als Präsident und nicht als Wahlkämpfer verhalte, sagte der Außenminister. Er gehe von einer Phase der politischen Unsicherheit aus. „Es ist nicht klar vorhersehbar, wie die USA sich aufstellen und entwickeln werden.“

Österreich selber wolle sich auch künftig als Brückenbauer zwischen Ost und West positionieren.

dpa

stol