Samstag, 27. Juni 2015

Bericht: Rassistische Passage in „dtv-Atlas Weltgeschichte“

Der „dtv-Atlas Weltgeschichte“ muss nach einem Bericht des „Hamburger Abendblatts“ (Samstag-Ausgabe) wegen einer rassistischen und antisemitischen Passage überarbeitet werden.

Schmuckbild
Schmuckbild - Foto: © shutterstock

Der Deutsche Taschenbuch Verlag habe eingeräumt, dass ein seit 1966 in 42 Auflagen gedruckter Absatz „peinlich und rassistisch“ sei.

In der für November 2015 geplanten Neuauflage werde der Passus korrigiert. Darin ist in Zusammenhang mit der rechtlichen Gleichstellung von Juden im 19. und 20. Jahrhundert von deren „Wirtsvölkern“ die Rede.

„Wirtsvölker“ ist einer von vielen ursprünglich aus der Biologie stammenden Begriffe, die von Nationalsozialisten für ihre antisemitische Ideologie missbraucht wurden.

Während Biologen dann von Wirtsvölkern sprechen, wenn Parasiten zum Beispiel Bienen befallen, haben Nazi-Ideologen den Terminus auf Juden angewandt.

Die Autoren des Buchs – Werner Hilgemann und Hermann Kinder – leben nicht mehr. Verlagslektorin Anna Coseriu vermute, dass „der Wortgebrauch auf Gedankenlosigkeit“ zurückzuführen sei – was „schlimm genug“ sei, schrieb die Zeitung.

APA/dpa

stol