Samstag, 26. November 2016

„Charlie Hebdo“-Chef will Deutsche für Satirezeitung gewinnen

„Charlie Hebdo“-Chef Riss will deutsche Leser für den nicht immer unumstrittenen Humor der bekannten französischen Satirezeitung gewinnen.

Foto: © APA/EPA

„Ich will den Deutschen zeigen, dass auch sie 'Charlie Hebdo' verstehen und darüber lachen können“, sagte Riss der Nachrichtenagentur AFP vor dem Start der deutschen „Charlie Hebdo“-Ausgabe am Donnerstag.

Im ironischen, „ein wenig zynischen“ Humor der Satirezeitung gebe es eine „universelle Dimension“, sagte der Karikaturist, der mit richtigem Namen Laurent Sourisseau heißt. „Er ist nicht typisch Französisch. Ein Amerikaner kann ihn verstehen, ein Deutscher kann ihn verstehen. Wir reden ja nicht Chinesisch.“

Zugleich ist Riss auf Kritik an den bissigen, manchmal derben Karikaturen der Satirezeitung gefasst: „Nicht jeder wird 'Charlie Hebdo' mögen, wie auch in Frankreich nicht jeder 'Charlie Hebdo' mag.“

Die Satirezeitung, die im Jänner 2015 Ziel eines islamistischen Anschlags wurde, startet am Donnerstag eine deutsche Ausgabe. Sie soll mit einer Startauflage von zunächst 200.000 Exemplaren in den Handel kommen. Ein Teil davon wird nach Angaben des Verlages Morawa auch in Österreich erhältlich sein.

dpa

stol