Mittwoch, 12. August 2015

Die besten Goaßlschnöller kommen aus Prad

Die 16. Landesmeisterschaft im Goaßlschnöllen hat am vergangenen Sonntag in Villnöß nicht nur viele Teilnehmer angezogen, sondern auch viele Zuschauer begeistert.

Auch zahlreiche Jugendliche sowie Mädchen und Frauen nahmen an der Landesmeisterschaft der Goaßlschnöller teil.
Auch zahlreiche Jugendliche sowie Mädchen und Frauen nahmen an der Landesmeisterschaft der Goaßlschnöller teil.

Das Goaßlschnöllen hat in den vergangenen Jahren einen großen Aufschwung erlebt und sich zu einer wahren Sportart mit festen Regeln entwickelt. Seit 1987 gibt es den Landesverband der Südtiroler Goaßlschnöller, der sich für die Pflege dieses alten Brauchtums einsetzt.

Jedes Jahr findet eine Landesmeisterschaft statt, wo nach den Wettkampfregeln des Verbandes vor einer fachkundigen Jury geschnöllt wird. Dabei kommt es vor allem auf gute Körperhaltung, Rhythmusgefühl und Lautstärke an. 

Bei der 16. Landesmeisterschaft am vergangenen Sonntag auf der Zanseralm traten insgesamt 93 Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sowie 278 Erwachsene in 2er, 3er und 4er Gruppen an. Am Wettstreit um die begehrte Landestrophäe beteiligten sich weitere 30 Gruppen von Erwachsenen und neun Jugendgruppen in Viererformation. Insgesamt nahmen somit 518 Teilnehmer am Wettbewerb in Villnöss teil.

Die begehrte Trophäe holte sich die Ortler-Gruppe aus Prad (Roman Bagamoro, Andreas Wallnöfer, Roman Theiner, Gilbert Stillebacher) sowie die "Goasslkrocha" aus Terenten (Felix Niederkofler, Moritz Falk, Benedikt Falk, Damian Hopfgartner) bei der Jugend.

stol