Freitag, 04. Juni 2021

Dunkler Blick in die Vergangenheit

Von vielen unbemerkt steht in Bozen ein Relikt aus einer Zeit, in der sich das faschistische Italien vor dem Deutschen Reich schützen wollte. Es ist der letzte, vollständig erhaltene Bunker der 3. Verteidigungsanlage und befindet sich in Privateigentum. + Von Karl Psenner

Fast idyllisch mutet der Vorplatz zum Bunker in Bozen-Süd an.  Hinter den bis zu 4,5 Meter dicken Betonwänden hätten im Ernstfall die Truppen eine mögliche Invasion des Deutschen Reichs zurückschlagen sollen.
Badge Local
Fast idyllisch mutet der Vorplatz zum Bunker in Bozen-Süd an. Hinter den bis zu 4,5 Meter dicken Betonwänden hätten im Ernstfall die Truppen eine mögliche Invasion des Deutschen Reichs zurückschlagen sollen. - Foto: © DLife_DF

Entlang der Grenzübergänge – Reschen, Brenner, Winnebach – ließ der faschistische Diktator Benito Mussolini in den Jahren 1931 bis 1936 bzw. 1939 bis 1942 massive Verteidigungsanlagen errichten. Auch im Großraum Bozen wurden mehrere Bunker gebaut, von denen heute nur mehr einer erhalten ist.

pka