Sonntag, 03. April 2016

Ein Hoch auf den Phallus und die Bitte um Fruchtbarkeit

Tausende Menschen haben in Japan dem männlichen Glied gehuldigt und die Götter gleichzeitig um Fruchtbarkeit gebeten.

Phallussymbole wurden durch die Straßen von Kawasaki getragen.
Phallussymbole wurden durch die Straßen von Kawasaki getragen. - Foto: © APA/AFP

Beim alljährlichen Kanamara Matsuri, auf Deutsch Festival des metallenen Phallus, wurden am Sonntag in Begleitung von Shinto-Priestern ein großer Holz-Penis sowie zwei weitere Phalli auf tragbaren Schreinen durch die Straßen der Tokioter Nachbarstadt Kawasaki getragen.

Dabei aßen die Besucher aus aller Welt auch phallusförmige Süßigkeiten.

Die etwas anderen Süßigkeiten. - Foto: apa/afp

Das auch unter Touristen höchst beliebte Fest hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert. Prostituierte baten damals die Götter um gute Geschäfte und Schutz vor Unterleibskrankheiten.

Heute wünschen sich die Japaner beim Penis-Fest im Schrein Wakamiya hachimangu von den Göttern Fruchtbarkeit, eine sichere Geburt ihres Kindes sowie Schutz vor sexuellen Krankheiten.

dpa

stol