Samstag, 04. Juli 2015

Emeritierter Papst Benedikt wird Ehrendoktor

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat die Ehrendoktorwürde der Musikakademie Krakau und der Päpstlichen Universität Johannes Paul II. der polnischen Stadt bekommen. Bei der Verleihung am Samstag am päpstlichen Sommersitz in Castel Gandolfo bei Rom meldete sich der 88-Jährige erstmals seit langem wieder selbst zu Wort.

Archivbild
Archivbild - Foto: © APA/AP

Dabei sinnierte er über die Ursprünge und die Bedeutung von Musik und hob die abendländische Musik als einzigartig hervor. Sie habe keine Entsprechung in anderen Kulturen. „Musik von der Größenordnung, wie sie im Raum des christlichen Glaubens entstanden ist – von Palestrina, Bach, Händel zu Mozart, zu Beethoven und zu Bruckner – gibt es in keinem anderen Kulturraum“, sagte der gebürtige Bayer und leidenschaftliche Klavierspieler.

Zudem würdigte Benedikt seinen polnischen Vorgänger Johannes Paul II. „Ohne ihn ist mein geistlicher und theologischer Weg nicht denkbar.“
Benedikt lebt seit seinem Rücktritt im Februar 2013 zurückgezogen im Vatikan und meldet sich seitdem selten zu Wort. Es ist die erste Ehrendoktorwürde, die er seit seinem Rücktritt angenommen hat. Derzeit verbringt er auf Einladung seines Nachfolgers Franziskus die heißen Sommertage auf dem päpstlichen Sommersitz.

dpa

stol