Sonntag, 15. März 2020

„Gewalt hat viele Facetten“

Als Präsidentin der GEA (Kontaktstelle gegen Gewalt an Frauen) engagiert sich Christine Clignon für Frauen in Gewaltsituationen. Ihr Einsatz speist sich aus einem tief verankerten Gerechtigkeitssinn, der sich quer durch alle Lebensbereiche zieht.

Gerechtigkeit ist GEA-Präsidentin Christine Clignon eine Herzensangelegenheit und zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben, ihre Haltung und ihren vielfältigen Einsatz.
Badge Local
Gerechtigkeit ist GEA-Präsidentin Christine Clignon eine Herzensangelegenheit und zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben, ihre Haltung und ihren vielfältigen Einsatz. - Foto: © DLife/RM
Christine Clignon (42) ist auf der Sonnenseite des Lebens gelandet, und sie weiß es sehr wohl zu schätzen. Bei einem Thema aber weicht die vergnügte Leichtigkeit abrupt einer merklichen Bestimmtheit: Frauen, die Opfer von Gewalt werden.

„Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass jede dritte Frau zumindest einmal in ihrem Leben in Gewaltsituationen gerät, so erkennen wir, wie viel hier im Argen liegt und dass dagegen alle erdenklichen Kräfte mobilisiert werden müssen“, sagt die dreifache Mutter. „In mehr als 80 Prozent der Fälle geht die Gewalt vom Partner oder Ex-Partner aus, die restlichen Fälle erstrecken sich auf Täter in der Familie oder auf Bekannte.“

Wenngleich ein Herzensanliegen, so ist der Vorsitz von GEA letztlich eine ehrenamtliche Aufgabe. Im eigentlichen Job führt Christine zusammen mit ihrem Mann Fabio einen Juwelierladen an der vielbefahrenen Bozner Romstraße. Doch sogar in diesem Segment beschreitet sie alternative Wege: „Ähnlich wie bei fair gehandelten Lebensmitteln gibt es aber auch fair gehandelten Schmuck, bei dem ökosoziale Standards erfüllt werden und eine Rückverfolgbarkeit in der Lieferkette gewährleistet ist.“ Es handelt sich um den „Fairmined Schmuck“,

Fabio und Christine sind seit über 5 Jahren nach wie vor die einzigen Wiederverkäufer der Linie „Ethical Jewels“ im gesamten Triveneto. Das dürfte nicht an den minimal höheren Preisen liegen, sondern an mangelnder Bekanntheit. „Wer es aber weiß, nimmt auch eine weite Anfahrt in Kauf“, resümiert Christine Clignon.

Mehr dazu lesen Sie in der neuen Ausgabe der Südtiroler Frau,

Außerdem im aktuellen Heft: Die klaren Aussagen von Dr. Doris Gatterer zum Coronavirus sowie, und zwar exklusiv, die Fotos der Hochzeit von Altlandeshauptmann Luis Durnwalder.



stol