Mittwoch, 10. Januar 2018

Hummer „Louis“ stirbt kurz nach Rettung vor dem Kochtopf

Wenige Tage nach seiner Rettung vor dem Kochtopf ist in den Niederlanden ein betagter Hummer gestorben. Das teilte der Meeressäugerpark Dolfinarium am Mittwoch mit. Das Tier mit dem Namen „Louis“ lebte demnach nur kurz in seinem sicheren Alterswohnsitz in Harderwijk.

Dem Hummer war kein langes Leben in Freiheit vergönnt. - Foto: Facebook
Dem Hummer war kein langes Leben in Freiheit vergönnt. - Foto: Facebook

Der etwa acht Kilogramm schwere Hummer war am 19. Dezember von einem Restaurant versteigert worden – gedacht als Weihnachtsessen. Doch die Kundin Yvonne van Eerden gönnte dem Hummer, wie sie dem niederländischen Radio sagte, „einen ruhigen Lebensabend“.

Sie ersteigerte ihn für 400 Euro und schenkte ihn dem Meeressäugerpark etwa 60 Kilometer östlich von Amsterdam. Dort bekam Louis Ende Dezember ein Privataquarium. Biologen in dem Park vermuten, dass dem vermutlich rund 80 Jahre alten Louis der Stress zuviel wurde. Käuferin Van Eerden sagte dem niederländischen Radio: „Es ist schade, vor allem für das Tier selbst.“

dpa

stol