Samstag, 31. Oktober 2015

James-Bond-Darsteller Craig fordert mehr Einsatz in Flüchtlingskrise

James-Bond-Darsteller Daniel Craig hat die europäischen Regierungen zur mehr Einsatz in der Flüchtlingskrise aufgerufen. In Europa ereigne sich gerade eine „Tragödie“, sagte der britische Schauspieler der Nachrichtenagentur AFP in einem Interview. Die Regierungen der EU-Länder müssten sich nun darum bemühen, die Situation zu „regeln“.

Forderte die europäischen Regierungen zu mehr Einsatz in der Flüchtlingskrise auf: Bond-Darsteller Daniel Craig (im Bild). - Archivbild.
Forderte die europäischen Regierungen zu mehr Einsatz in der Flüchtlingskrise auf: Bond-Darsteller Daniel Craig (im Bild). - Archivbild. - Foto: © APA/EPA

Ein Film-Agent werde das Problem nicht lösen, sagte der 47-Jährige, der im neuen Bond-Film „Spectre“ auch ohne Pass problemlos Grenzen überquert. Mit der Flüchtlingskrise sei das aber nicht zu vergleichen, erklärte Craig. „Die Leute denken nicht an James Bond, wenn sie sich mit ihren Familien über das Mittelmeer quälen. Das ist ihre geringste Sorge.“

Im neuen Film kämpft 007 wieder einmal mit der Geheimorganisation Spectre, die zuletzt in „Diamantenfieber“ 1971 auftauchte. Den Bösewicht spielt der zweifache Oscarpreisträger Christoph Waltz. „Spectre“ lief am Montag in Großbritannien und Irland an, in Österreich kommt er am 6. November in die Kinos.

apa/afp

stol