Mittwoch, 10. Januar 2018

James Franco: „Vorwürfe der sexuellen Nötigung nicht richtig“

Golden-Globe-Preisträger James Franco (39) hat Vorwürfe der sexuellen Nötigung zurückgewiesen. Die Anschuldigungen, die Schauspielerin Violet Paley und Regisseurin Sarah Tither-Kaplan kürzlich auf Twitter geäußert hatten, seien „nicht korrekt“, sagte Franco am Dienstagabend in Stephen Colberts „The Late Show“.

Golden-Globes-Preisträger James Franco (links) weist die Vorwürfe von sich.
Golden-Globes-Preisträger James Franco (links) weist die Vorwürfe von sich. - Foto: © APA/AFP

Sollte er etwas falsch gemacht haben, wolle er es aber wiedergutmachen, erklärte der Schauspieler. Er unterstütze Menschen, die Missstände ansprechen, und wolle sie „in keinster Weise zum Schweigen bringen“.

Als Reaktion auf die Vorwürfe der beiden Frauen, er habe sie sexuell genötigt oder belästigt, hatte die „New York Times“ am Dienstag eine mit Franco geplante Veranstaltung abgesagt, bei der er über seinen aktuellen Film „The Disaster Artist“ sprechen sollte.

dpa

stol