Dienstag, 12. Dezember 2017

Junges Mobbingopfer rüttelt Menschen wach - VIDEO

Keaton Jones aus Knoxville im US-Bundesstaat Tennessee ist anders. Und das lassen ihn seine Mitschüler in der Mittelschule auch regelmäßig spüren. Er wird von ihnen gemobbt, mit Essen beworfen und gedemütigt. Seine Mutter Kimberly Jones weiß sich keinen Ausweg und veröffentlicht ein Video mit seiner Geschichte.

Weil sie sich nicht anders zu helfen weiß, postet Keatons Mutter das rührende Statement auf Facebook. Die Reaktionen sind enorm. - Foto: Screenshot/Facebookvideo
Weil sie sich nicht anders zu helfen weiß, postet Keatons Mutter das rührende Statement auf Facebook. Die Reaktionen sind enorm. - Foto: Screenshot/Facebookvideo

Keaton Jones aus Knoxville im US-Bundesstaat Tennessee ist anders. Und das lassen ihn seine Mitschüler in der Mittelschule auch regelmäßig spüren. Er wird von ihnen gemobbt, mit Essen beworfen und gedemütigt. Seine Mutter Kimberly Jones weiß sich keinen Ausweg und veröffentlicht ein Video mit seiner Geschichte.

Keaton Jones erzählt seine Mobbing-Geschichte

Nachdem Keaton Jones zum wiederholten Mal von seinen Mitschülern gehänselt und gedemütigt wurde, bittet er seine Mutter, ein Video von ihm zu machen. In dem emotionalen Clip erklärt er aufgewühlt, was seine Mitschüler ihm antun: Sie nennen ihn hässlich, hänseln ihn wegen seiner Nase und verspotten ihn, weil er keine Freunde habe.

Hier geht's zum herzzerreißenden Video

Als seine Mutter ihn fragt, was sie beim Mittagessen in der Schule mit ihm gemacht haben, erzählt er, dass sie Milch über ihn gegossen, Schinken auf seine Kleidung gelegt und Brot nach ihm geworfen hätten.

Mit tränenerstickter Stimme fragt er verzweifelt: „Warum macht es ihnen Spaß, unschuldige Leute fertig zu machen? Das ist nicht okay.“ Und er fügt hinzu: „Menschen, die anders sind, sollten nicht kritisiert werden. Sie können nichts dafür.“ Zwar sei es hart, aber irgendwann werde es wohl besser werden.

Facebook-Video sorgt für Welle von Anteilnahme

Weil sie sich nicht anders zu helfen weiß, postet Keatons Mutter das rührende Statement auf Facebook – und die Reaktionen sind enorm. In nur zwei Tagen wird der Clip von 22 Millionen Menschen gesehen und über 430.000 Mal geteilt. Viele Prominente sprechen ihm Mut zu und laden ihn zu Veranstaltungen ein.

Die unzähligen Reaktionen im Netz bringen sogar einen eigenen Hashtag hervor. Unter dem #StandwithKeaton drücken die Menschen nicht nur ihre Anteilnahme mit Keaton aus, sondern machen auch auf das weitverbreitete Problem von Mobbing an Schulen aufmerksam.

stol

stol