Mittwoch, 22. April 2015

Kein Babyboom nach der Fußball-WM

Gut neun Monate ist Deutschlands Triumph bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien her. Neun Monate dauert auch eine Schwangerschaft. Ob es da jetzt Auffälligkeiten gibt?

Foto: © shutterstock

Neun Monate nach dem Finale der Fußball-WM und dem vierten Titelgewinn der Nationalmannschaft werden in Deutschland keine ungewöhnlich hohen Geburtenzahlen registriert. Das ergab eine stichprobenartige Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei Standesämtern und Kliniken.

„Fußball-Babys, gezeugt im Hochgefühl der WM-Wochen, sind zwar eine schöne Vorstellung, dazu hätten aber die meisten Mütter bewusst die Pille absetzen müssen“, sagt Professor Ralf Ulrich, der an der Universität Bielefeld das Institut für Bevölkerungs- und Gesundheitsforschung leitet. Für den Demografie-Experten gehören Spekulationen über einen Baby-Boom nach der Weltmeisterschaft ins Reich der Fabeln.

Die Entbindungszahlen im März und April 2015 waren meist ähnlich hoch wie in den Vorjahresmonaten, wie die dpa-Umfrage ergab. Von einem Babyboom wollte keiner der Befragten sprechen.

dpa

stol