Samstag, 02. Juli 2016

Mädels-Roadtrip im Wilden Westen

Manche träumen von oder reden lediglich über tolle Reisen – andere hingegen ziehen sie spontan durch. Andrea Klement aus Natz, Lisa Hofer aus Luttach und die Sarnerin Michaela Moser haben sich zu einem 3-wöchigen Roadtrip an der amerikanischen Westküste aufgemacht.

Drei Südtiroler Mädels auf der Route 66
Drei Südtiroler Mädels auf der Route 66 - Foto: © D

Staunen am Glen Canyon beim Lake Powell - Foto: Privat

Zickenkrieg habe es keinen gegeben, ganz im Gegenteil. Spezielle Highlights aus dem dreiwöchigen Roadtrip kann keine der drei kessen Ladys herauspicken, weil „die ganze Reise ein einziges Highlight war“. Packende Nationalparks, Studentenleben in New Orleans, relaxte Grillabende oder ausschweifende Nächte in der Partymetropole Las Vegas – der dreiwöchige Erlebnismix hinterließ bei den drei Mädels Spuren des Glücks. Ein besonderes Erlebnis im Zeichen der Freundschaft.

Mit diesem Mustang Cabrio ging es drei Wochen durch den Wilden Westen - Foto: privat

Ergeben hatte sich der Roadtrip durch den Wilden Westen Amerikas spontan. Die Sarnerin Michaela Moser (26), vielen noch in Erinnerung als „Zett“-Miss Südtirol 2011, wollte ihr Auslandssemester in New Orleans mit einem Abenteuerreise durch die Nationalparks abschließen. Trifft sich gut, dachte sich die Studienfreundin Andrea Klement (25) aus Natz, und jettete einfach mal über den großen Teich in die Südstaaten zu Moser.

Filmreif? Ein Zwischenstopp mit Hollywood-Schnappschuss bei L.A. - Foto: privat

Eine Woche lang tauchten Andrea und Michaela in das Studentenleben ein, lauschten Blues-, Rap-, und Jazzkonzerten im French Quarter und spazierten am Ufer des mächtigen Mississippi. Als Lisa Hofer (24) – wie Klement und Moser ebenfalls im Studiengang Medien in Innsbruck inskribiert – von den Plänen des geplanten Abenteuers ihrer Studienkolleginnen erfuhr, klopfte sie einfach an, ob denn im Mustang Cabrio vielleicht noch ein Plätzchen frei wäre.

v>

Vor der krassen Partynacht in Las Vegas - Foto: privat

Und so ging es schließlich am 9. Mai von Los Angeles los: Joshua Tree Nationalpark, Grand Canyon, Glen Canyon, Monument Valley, Zion National Park, Las Vegas, Death Valley und die Küstenstraße hoch bis nach San Francisco. „Jeder Tag bot derart schöne Eindrücke, dass wir oft einfach nur sprachlos waren“, meint Andrea Klement, die die Route zusammengestellt hatte. Mit dem Fahren wechselten sich Klement und Moser ab, übernachtet wurde großteils in spontan gebuchten Motels. „Wir hatten ein knapp bemessenes Reisebudget und so haben wir für Souvenirs oder Kleider auch kaum was ausgegeben“, erinnert sich Hofer. „Geklemmt“ hätte sie aber nicht, das würde man hinterher nur bereuen.

Abschließende Biketour in San Francisco mit Golden Gate Brücke. (v.l.) Lisa Hofer, Andrea Klement und Michaela Moser - Foto: privat

In Las Vegas haben es die Mädels aber doch krachen lassen. „Was da an Party abgeht, ist einfach nur krank und man muss dieses Tohuwabohu gesehen haben, damit man es glaubt“, fügt Klement bei. Zufällig befand sich auch gerade David Guetta in Vegas, was die allgemeine Fetenstimmung noch um einiges angekurbelt hat. Anfang Juni ging es für die drei Mädels wieder zurück nach Südtirol – mit einigen mehr Kilos in den Koffern und haufenweise neuen Eindrücken im Gepäck.

stol/az

stol