Sonntag, 22. April 2018

Natalie Portman verzichtet auf Genesis-Preis 2018

Natalie Portman (36) hat ihren Verzicht auf eine prestigeträchtige Preisverleihung in Jerusalem rechtfertigt und mit Kritik an der Regierung Israels begründet. Sie habe den Eindruck vermeiden wollen, dass sie den als Redner geladenen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu unterstütze, erklärte Portman am Samstagmorgen auf Instagram.

Die israelisch-US-amerikanische Schauspielerin Natalie Portman will Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu nicht unterstützen.
Die israelisch-US-amerikanische Schauspielerin Natalie Portman will Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu nicht unterstützen. - Foto: © APA/AFP

In ihrer Mitteilung heißt es: „Wie viele Israelis und Juden in aller Welt kann ich kritisch zur Führung Israels stehen, ohne die gesamte Nation boykottieren zu wollen.“ Die in Israel geborene Schauspielerin sollte Ende Juni mit dem Genesis-Preis 2018 ausgezeichnet werden, der auch als „jüdischer Nobelpreis“ bezeichnet wird.

Er ehrt laut Veranstaltern Menschen, die durch ihre Leistung inspirieren und sich für jüdische Menschen und Werte engagieren. Der Veranstalter hatte „politische Gründe“ für Portmans Absage angedeutet und erklärt, die Künstlerin habe „die jüngsten Ereignisse in Israel als extrem bedauerlich empfunden“.

dpa

stol