Samstag, 06. Mai 2017

Österreichs größtes Frühlings- und Trachtenfest im Zillertal eröffnet

Das Gauder Fest, Österreichs größtes Frühlings- und Trachtenfest, ist Freitagabend in Zell am Ziller im Zillertal eröffnet worden. Knapp 4.000 Besucher – darunter die Minister Wolfgang Brandstetter, Andrä Rupprechter und Sebastian Kurz – verfolgten im Festzelt den von LH Günther Platter vorgenommenen Bieranstich, der als offizieller Startschuss gilt.

Das Gauder Fest, Österreichs größtes Frühlings- und Trachtenfest, ist Freitagabend in Zell am Ziller im Zillertal eröffnet worden.
Das Gauder Fest, Österreichs größtes Frühlings- und Trachtenfest, ist Freitagabend in Zell am Ziller im Zillertal eröffnet worden.

Bis zum Sonntag erwarteten die Veranstalter bis zu 30.000 Besucher. Bis dahin werden etwa 50.000 Liter Gauder Bock, das von der Privatbrauerei Zillertal eigens für das Fest gebraut wird, und rund 13.000 Liter an anderen Bierspezialitäten ausgeschenkt. Im Zelt und am Festgelände werden bis zu 15.000 Essen, darunter traditionelle Gerichte wie Gauder-Wurst und Ofenleber, auf den Tellern landen.

Erstmals erwähnt wurde das Gauder Fest im Jahr 1428 von venezianischen Kaufleuten, damit gilt es als eines der ältesten Volksfeste im gesamten Alpenraum. Im Jahr 2014 wurde es von der UNESCO in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes Österreichs aufgenommen.

Auch in diesem Jahr stehen daher, dem Erbe verpflichtet, traditionelle Wettkämpfe wie das Ranggeln oder der Gauder Sechskampf am Programm. Als farbenprächtiges Finale folgt am Sonntag der laut Veranstaltern größte Trachtenumzug des Alpenraums mit rund 2.800 Teilnehmern.

Das Gauder Fest geht jährlich am ersten Wochenende im Mai über die Bühne. Der Name „Gauder“ leitet sich von „Gauderlehen“ ab, also jenen Grundstücken, auf denen das Fest ursprünglich stattfand. Veranstaltet wird es unter anderem von der Gemeinde, dem Tourismusverband Zell am Ziller und der Privatbrauerei Zillertal Bier.

apa

stol