Montag, 02. März 2015

Profi-Meerjungfrau schwimmt mit Haien und Nachwuchs-Nixen

Katrin Felton arbeitet als Unterwassermodel und kennt die schönsten Tauchreviere der Welt. Seit 2012 ist die frühere „Miss Deutschland International“ von Beruf Meerjungfrau. In dem Job geht es um mehr, als verführerisch auszusehen.

Foto: © APA/EPA

Kleine Mädchen träumen davon, sich in eine Meerjungfrau zu verwandeln – und sei es auch nur für einen Nachmittag im Schwimmbad. Auch Katrin Felton bewunderte als Kind Disneys „Arielle“. Seit etwa drei Jahren ist die 29-Jährige von Beruf Meerjungfrau.

Als „Mermaid Kat“ wird sie als Unterwassermodel gebucht. Zwischen Jobs in Thailand, auf den Bahamas oder in Ägypten gibt die ehemalige „Miss Deutschland International“ Nixen-Kurse für Kinder in ihrer Heimatstadt Hannover sowie im nahen Hildesheim.

Katrin Felton zieht als schillernde Meerjungfrau bewundernde Blicke auf sich, das ist für sie aber nicht entscheidend. Die Freitaucherin schwärmt von den Begegnungen mit Delfinen und Haien bei Film- und Foto-Shootings im Meer. „Auf den Bahamas hat mich plötzlich ein Hammerhai durch die Gegend geschoben. Meine Sicherheitstaucher waren total aufgeregt, aber ich hatte nicht eine Sekunde Angst.“

Wenn die 29-Jährige in 20 bis 30 Meter Tiefe taucht, wünscht sie sich manchmal, eine echte Meerjungfrau zu sein. „Die Augen brennen, ich kann nicht klar sehen, das kalte Wasser schwappt in die Nase und Nebenhöhlen.“ Außerdem muss sich das Model komplett auf die begleitenden Taucher verlassen, die es alle paar Minuten mit Druckluft versorgen. „Wenn ich wieder oben bin, geht 15 Minuten gar nichts mehr, so kaputt bin ich.“

dpa

stol