Montag, 18. Mai 2015

Rekord-Erlöse für Presley-Tourbus und Harrison-Gitarre

Ein fast 40 Jahre alter Gebrauchtwagen kann einiges wert sein – wenn der Vorbesitzer Elvis Presley heißt. Der Tourbus des 1977 gestorbenen „King of Rock and Roll“ ist jetzt in Los Angeles für 263.000 Dollar (230.000 Euro) versteigert worden. Noch mehr Geld brachte am Freitag eine Gitarre von Ex-Beatle George Harrison, und zwar stattliche 490.000 Dollar.

Höchstpreise wurden bei der Auktion besonderer Erinnerungsstücke von Rock- und Poplegenden erzielt.
Höchstpreise wurden bei der Auktion besonderer Erinnerungsstücke von Rock- und Poplegenden erzielt. - Foto: © shutterstock

Nach Angaben des Auktionshauses Julien's Auctions hat der Elvis-Tourbus etwa 100.000 Dollar mehr gebracht, als erwartet.

Elvis hatte den Bus ein Jahr vor seinem Tod für sich und das Quartett „The Stamps“ gekauft, mit dem er auf Tour gehen wollte. Der Bus hatte zwölf Sitze und neun Betten, Klimaanlage, Fernseher und Kühlschrank. Und überall ist Presleys Motto TCB für „Taking Care of Business“ („Kümmere mich ums Geschäft“ oder auch einfach „ich erledige das“) zu sehen.

Für gute 40.000 Dollar, und damit auch mehr als erwartet, gingen noch zwei andere Elvis-Souvenirs weg. Knapp 47.000 Dollar brachte eine komplette Army-Uniform des Sängers mit Jacke, Hose, Mütze, Hemd und Schuhen. 41.600 Dollar kostete eine besondere Erinnerung an Priscilla: die Heiratsurkunde der später gescheiterten Ehe.

Schon am Freitag war eine Gitarre von Ex-Beatle George Harrison versteigert worden. Der Musiker hatte die „Mastersound MS 500“ im Sommer 1963 gespielt. Damals hatte sie ein paar britische Pfund gekostet, jetzt brachte sie 490 000 Dollar.

dpa

stol