Donnerstag, 26. Mai 2016

"Tunnel-Busse" sollen in China Staus ausweichen

In "Tunnel-Bussen" lästige Staus einfach überfahren und dabei auch noch die Smogbelastung senken? Sieht so die Zukunft des urbanen Verkehrs aus? Geht es nach einer Idee chinesischer Ingenieure, dann ja. Wie das Staatsfernsehen im Reich der Mitte berichtet, sollen bereits im Juli oder August diesen Jahres erste Tests stattfinden.

Den dichten chinesischen Verkehr sollen die Busse unter sich lassen. - Foto: Screenshot/YouTube.
Den dichten chinesischen Verkehr sollen die Busse unter sich lassen. - Foto: Screenshot/YouTube.

Mühelos gleiten die futuristisch anmutenden Busse in den von chinesischen Fernsehstationen veröffentlichen Videos über den Stadtverkehr hinweg. Die neu entwickelten Verkehrsmittel laufen auf Schienen und sollen rund 1.200 bis 1.4000 Personen zeitgleich befördern können.

Externen Inhalt öffnen

Durch ihren elektrischen Antrieb sollen sie zudem dazu beitragen können, dass die Smogbelastung - welche in chinesischen Städten bekanntlich enorm ist - reduziert wird. Ein weiterer Vorteil der 60 Meter langen und rund 8 Meter breiten Gefährte: sie sind um einiges billiger als vergleichbare Transportmittel - wie etwa U-Bahnen - und der Bau mit weniger Aufwand verbunden. 

Kritiker: Unfälle unumgänglich

Auf der unlängst zu Ende gegangenen Hightech-Messe in Peking wurde ein Modell der "Tunnel-Busse" präsentiert. Erste Tests sollen laut chinesischem Staatsfernsehen in der nordostchinesischen Stadt Qinhuangdao bereits Ende des Sommers stattfinden.

So gut die Idee anfänglich auch erscheinen mag, so hat sie doch bereits erste Kritiker. Etwa dürften Autos nicht höher als 2 Meter sein, um nicht mit den Bussen zu kollidieren. Heißt: Lkws müssten komplett von den Straßen verbannt werden. Und: aufgrund der teils chaotischen Verkehrsbedingungen auf Chinas Straßen seien Unfälle unumgänglich.

stol/bfk

stol