Mittwoch, 10. August 2016

Urin belastet Meer vor Obamas Urlaubsinsel

US-Präsident Barack Obama gibt sich samt Familie in seinem Urlaub zweifelhaften Badevergnügen in seinem Domizil auf der Atlantikinsel Martha's Vineyard hin.

Auweia, Obama: Der Urlaub hätte wohl wirklich besser beginnen können.
Auweia, Obama: Der Urlaub hätte wohl wirklich besser beginnen können. - Foto: © LaPresse

Die First Family habe den Dienstag gemeinsam mit Freunden am Strand verbracht, teilte das Weiße Haus mit. Das Wasser vor der Insel allerdings erreicht nicht ganz Fünf-Sterne-Qualität.

Es ist stark mit Stickstoff belastet, was zur Algenbildung führt, berichtete die Naturschutzstiftung Martha's Vineyard. Die Ursache ist nicht etwa die Überdüngung in der Landwirtschaft, wie in anderen Gegenden der US-Ostküste. Grund ist zu viel menschlicher Urin.

Zu den 15.000 Inselbewohnern kommen im Sommer rund 100.000 Touristen und Saisongäste. Die Toilettensysteme filtern zwar Bakterien, nicht aber Stickstoff aus dem Abwasser.

apa/dpa

stol