Samstag, 21. März 2015

Wenn man einen Unbekannten zum Junggesellenabschied einlädt ...

Die Welt amüsiert sich über die versehentliche Einladung eines Mannes zu einem Junggesellenabschied. Und die Menschen spenden sogar Geld, damit der "Beglückte" an der Hochzeit teilnehmen kann.

Joey DiJulio fand sich auf der Gästeliste eines Junggesellenabschieds wieder.
Joey DiJulio fand sich auf der Gästeliste eines Junggesellenabschieds wieder.

Obwohl er weder den Bräutigam noch dessen Freunde kenne, landete Joey DiJulio auf dem E-Mail-Verteiler für die Planung des fröhlichen Männerabends, wie das Magazin „Time“ am Freitag online berichtete.

Erst nach einigen Wochen des Mitlesens ließ DiJulio demnach die Gruppe wissen, dass er eigentlich gar nicht dazu gehört – und ohnehin Tausende Kilometer von der Party entfernt wohnt, nämlich in Seattle statt in Philadelphia.

 

Joey DiJulio war ein Fremder - und wurde doch eingeladen. Foto: komonews 

Doch der Bräutigam habe den Fremden darauf erst Recht zum Mitfeiern Ende März ermutigt – und ihm sogar eine Einladung zur Hochzeit selbst versprochen.

Spendenaktion läuft an

Um die 1.264 Dollar (1.170 Euro) Kosten für Flug und Hotel zu finanzieren, bat Joey im Internet um Unterstützung.

Innerhalb von drei Tagen kamen bis Freitag rund 4.000 Dollar von mehr als 220 Spendern zusammen. Er habe deshalb das Ziel auf 10.000 Dollar erhöht, um dem Brautpaar bei der Hochzeitsreise unter die Arme greifen zu können, berichtete der TV-Sender Q13 Fox.

dpa

stol