Donnerstag, 01. Oktober 2015

Wimmen der ältesten Reben der Welt abgeschlossen

Die Trauben der wohl ältesten Rebe der Welt sind gelesen. Das Alter der Versoaln-Rebe zu Füßen von Schloss Katzenzungen in Prissian wird auf 350 Jahre geschätzt.

Rekord an Ausmaß und Alter: die Versoaln-Rebe bei Schloss Katzenzungen in Prissian.
Rekord an Ausmaß und Alter: die Versoaln-Rebe bei Schloss Katzenzungen in Prissian. - Foto: © LPA

Sie wächst auf rund 600 Metern Höhe. Das Laubdach erstreckt sich über 350 Quadratmeter. 2004 wurde das Alter des Rebstocks wissenschaftlich ermittelt und auf rund 350 Jahre festgelegt, mit diesem ungewöhnlich hohen Alter übertrifft er die meisten noch lebenden Laubbäume in Mitteleuropa.

Die Bezeichnung „Versoaln“ kommt in den Flurnamen „Faxoal“ oder „Frason“ vor. Es ist eine vorromanische Bezeichnung für eine Reihe langer, schmaler und paralleler Ackerstreifen. „Versoaln“ könnte aber auch auf die Lage der Weinrebenhaltung hindeuten: steile Hänge, wo man die Ernte „versoaln“, mit Seilen sichern und abseilen, musste.

Das Hauptanbaugebiet der Sorte Versoaln (auch Versailler genannt) war der Vinschgau mit seinen steilen Weingütern an den Talhängen.

Der Versoaln ist auf einer traditionellen Pergola aus Kastanienholz gezogen und wächst am Nordhang an einer Mauer bei Schloss Katzenzungen auf sehr kargem Porphyrverwitterungsboden. Hier hat sich über die Jahrhunderte hinweg Material angelagert, das den Rebstock kontinuierlich bedeckte, sodass der Stamm und die Ansätze der ersten Stockverzweigungen von Erde überzogen sind.

Der Weinstock bringt kleine, mit mittelgroßen und durchscheinenden Beeren bestückte Trauben hervor. Der Wein ist grünlich, fruchtig und fein strukturiert mit leicht betonter Säure, wie Experten den kostbaren Rebensaft beschrieben.

apa

stol