Mittwoch, 28. März 2018

Papst Franziskus verurteilt Mafiosi

Papst Franziskus hat bei der Generalaudienz am Mittwoch die Bedeutung des Osterfests hervorgehoben. „Ostern ist nicht nur Ostereier und Feierlichkeiten. Das Osterfest ist das Zentrum unseres Glaubens und unserer Hoffnung“, so der Papst nach Medienangaben. Bei der Generalaudienz verurteilte der Papst außerdem Mafiosi, die sich als Christen bezeichnen.

Der Papst mischte sich am Mittwoch unter die Gläubigen.
Der Papst mischte sich am Mittwoch unter die Gläubigen. - Foto: © APA/AFP

Für den Glauben sei das Osterfest wichtiger als Weihnachten. „Bis zu meinem 15. Lebensjahr dachte ich, dass Weihnachten wichtiger als Ostern sei. Doch Ostern ist das Fest unserer Rettung, der Liebe Gottes für uns“, sagte Franziskus.

Der Papst fuhr mit dem Papamobil auf den Petersplatz. Während der Fahrt nahm ein am Downsyndrom leidendes Kind an Bord Platz. Außerdem nahm er sich Zeit, um einen Schluck von Mate, dem typischen argentinischen Getränk, zu nehmen, das ihm einige Landsleute reichten.

„Mafiosi sind keine Christen“

Bei der Generalaudienz verurteilte der Papst Mafiosi, die sich als Christen bezeichnen. „Diese Personen sind keine Christen, sie tragen den Tod in der Seele. Wir müssen zu Gott beten, damit er ihre Seele bekehrt“, so Franziskus. Der Papst hatte bei seinem Besuch in Kalabrien 2014 erklärt, Mafiosi stünden durch ihr Tun nicht mehr in Gemeinschaft mit Gott und seiner Kirche und seien exkommuniziert. Immer wieder verurteilt der Papst in seinen Ansprachen Korruption und die Mafia.

In der Osternacht will der Papst acht Erwachsene taufen. Die Taufe wird im Zuge der dreistündigen Zeremonie im Petersdom erfolgen.

apa

stol