Sonntag, 21. Juni 2015

„Pedoni a destra“ und Fußgänger wohin?

"Immer wieder wird in Bozen bei öffentlichen Hinweisschildern die Zweisprachigkeitspflicht nicht eingehalten", betont Roland Lang, Obmann vom Südtiroler Heimatbund. So hat der Südtiroler Heimatbund in mehreren Straßen Hinweisschild für Fußgänger ausfindig machen können, bei denen der deutsche Text fehlt.

"Wir haben diese Missachtung der Zweisprachigkeit unter den einsprachigen Schildern mit einem klaren Hinweis auf das Gesetz zur Gleichstellung der deutschen Sprache ((D.P.R. Nr. 574 vom 15.7.1988) sichtbar angebracht", so Lang. 

Selbstverständlich haben wir unsere Aktion ohne Sachbeschädigung durchgeführt und uns offen auf jedem Hinweis zu unserem Protest bekannt, betont der SHB- Obmann.

Es bleibt nun abzuwarten, ob der Einsprachigkeit die gesetzliche Zweisprachigkeit folgt. So wie auch schon in der Vergangenheit bewiesen, werden wir auch den Weg zum Verwaltungsgericht nicht scheuen, um dem Recht zum Durchbruch zu verhelfen. 

Roland Lang

Obmann des Südtiroler Heimatbundes

Südtiroler Heimatbund, Bozen

stol