Donnerstag, 15. Dezember 2016

Plastik-Flaschen-frei dank "Emma-Bottle"

Seit diesem Schuljahr ist die "Emma Hellenstainer" um zahllose Plastikflaschen ärmer. Mit der Einführung der "Emma-Bottle", einer Glasflasche mit trendiger Hülle, stellt die Brixner Landesberufsschule einmal mehr unter Beweis, dass Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein nicht nur schöne Worte, sondern wichtige gesellschaftsrelevante Anliegen sind, hinter denen die Schule steht und die sie Schritt für Schritt durch tolle Initiativen realisiert.

Schülerinnen mit "Emma-Bottle" an der Schulbar
Badge Local
Schülerinnen mit "Emma-Bottle" an der Schulbar

"Wenn wir etwas verändern wollen, ist die Schule der ideale Ort um damit anzufangen," so die Direktorin Brigitte Gasser Da Rui. "Wir wollen unsere Jugendlichen zu achtsamen, verantwortungsbewussten Menschen erziehen, die ihr Konsumverhalten kritisch hinterfragen. Die Abschaffung der PET-Flaschen ist schon lange Thema und es hat mehrere Anläufe gegeben etwas zu verändern. Jetzt ist es endlich soweit und wir sind stolz auf unsere 'Emma-Bottle'."

Im Schuljahr 2015/16 hat die Verantwortliche für die Schulbar, Elisabeth Stolz, sich der Sache angenommen und die "Emma-Bottle" ist ihrem Engagement zu verdanken. "Mir ist schon bald aufgefallen, dass wir an der Schulbar unheimlich viele PET-Mineralwasserflaschen verkaufen, im Durchschnitt waren es 1 000 Flaschen pro Monat. Wenn man bedenkt welchen Berg Müll wir dadurch verursacht haben…"

Kurzerhand wurde unter Mitarbeiter/innen und Schüler/innen eine Umfrage durchgeführt um herauszufinden, ob Interesse an einer leichten Glasflasche mit cooler Hülle besteht. Dann wurden Angebote verschiedener Firmen eingeholt und im Sommer wurde an der Bar eine Wasserschankanlage installiert, die auch kohlensäurehaltiges Wasser produzieren kann.

Seit September 2017 kann jedes Mitglied des Hellenstainer-Teams eine "Emma-Bottle" mit bunter Hülle erwerben. Die leere Flasche kann an der Schulbar zum Selbstkostenpreis gegen eine gereinigte und frisch gefüllte Flasche ausgetauscht werden.

Die Vorteile von Glasflaschen liegen auf der Hand, so ist Glas wiederverwendbar und nach Ende der Lebensdauer kann es gut recycelt werden. Außerdem enthält Glas keine schädlichen Weichmacher, Phtalate oder BPA. An der Hellenstainer sind mittlerweile 270 Flaschen verkauft worden und die Schule ist zurecht stolz auf diese Veränderung, die nicht nur der Umwelt, sondern auch der persönlichen Gesundheit zugutekommt.

Elisabeth Stürz, Brixen

stol