Dienstag, 06. September 2016

Positive Abfallbilanz zum Altstadtfest in Brixen

Über die Hälfte des eingesammelten Abfalls ist recycelbar.

Die Vereine und Standbetreiber des Altstadtfestes haben Karton, Glas, Altöl und Biomüll sehr sauber vom Restmüll getrennt.
Badge Local
Die Vereine und Standbetreiber des Altstadtfestes haben Karton, Glas, Altöl und Biomüll sehr sauber vom Restmüll getrennt.

Nicht nur die Organisatoren können auf einen reibungslosen und erfolgreichen Ablauf des  19. Brixner Altstadtfestes zurückblicken. Auch die Stadtwerke Brixen AG zieht eine positive Bilanz zum Abfallaufkommen während der drei Festtage.

Von den rund 16 Tonnen Abfall, die an den Ständen anfielen, beträgt der Anteil an recycelbaren Abfällen wie Biomüll, Karton, Glas oder Altöl 53,4 %. Mehr als die Hälfte des Abfalls, konkret 8,7 Tonnen, kann also der Wiederverwertung zugeführt werden. 7,6 Tonnen entfallen auf Restmüll, der im Verbrennungsofen entsorgt wird, genauso wie die rund 3 Tonnen Abfall aus der Straßenreinigung.

Im Vergleich zum Altstadtfest 2014 – damals belief sich der Anteil an wiederverwertbaren Materialen auf 49,7 % – steigerte sich die Menge an recycelbarem Abfall um 3,7 %. Der Quantensprung allerdings fand im Vergleich zum Altstadtfest 2010 statt. Damals lag der Anteil an wiederverwertbarem Abfall bei 24,4 %.  

„Abfall kann nur wiederverwertet werden, wenn er gut getrennt wird“, sagt der Leiter der Umweltdienste Michele Bellucco. „Der Dank geht daher an die Vereine und Standbetreiber, die Karton, Glas, Altöl und Biomüll sehr sauber vom Restmüll getrennt haben. In diesem Jahr entsorgte die Stadtwerke Brixen AG neben Karton, Glas und Altöl auch den Biomüll kostenlos. Wir wollten einen zusätzlichen Anreiz schaffen, den kostenpflichtigen Restmüll weiter zu reduzieren.“

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol