Sonntag, 05. November 2017

Probelauf für Parlamentswahl: Sizilien wählt

Vor der Parlamentswahl in Italien im Frühjahr 2018 gibt es für die Parteien einen ersten Stimmungstest. In der italienischen Region Sizilien sind rund 4,6 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, ein neues Parlament und einen Regionalpräsidenten zu wählen.

Die Wahl in Sizilien gilt als Stimmungsbarometer für die anstehenden Parlamentswahlen in Italien.
Die Wahl in Sizilien gilt als Stimmungsbarometer für die anstehenden Parlamentswahlen in Italien. - Foto: © shutterstock

Am Sonntag öffneten um 8 Uhr die Wahllokale auf der Insel im Süden des Landes. Wahlberechtigte können bis 22 Uhr ihre Stimme abgeben. Für die Parteien im Land sind die Wahlen ein Stimmungstest für die nationale Parlamentswahl, die spätestens im Frühjahr 2018 stattfindet.

Mit Ergebnissen wird erst im Laufe des Montags gerechnet. Für den Posten des Regionalpräsidenten stehen fünf Kandidaten zur Wahl. Umfragen deuteten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Mitte-Rechts-Lager und der Fünf-Sterne-Protestpartei hin.

Die sozialdemokratische Regierungspartei Partito Democratico droht abgestraft zu werden. Der bisherige Gouverneur Rosario Crocetta von der PD, der bei seinem Antritt 2012 als Hoffnungsträger galt, tritt nicht noch mal an.

Sizilien gehört zu den ärmsten Regionen Italiens und hat mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen: Neben der hohen Jugendarbeitslosigkeit machen die schlechte Infrastruktur, Probleme bei der Müllentsorgung sowie der Einfluss der Mafia der Region zu schaffen.

Viele junge Leute wandern wegen fehlender Perspektiven in den Norden des Landes oder ins Ausland ab. Die Insel steht aufgrund ihrer geografischen Nähe zu Afrika außerdem im Mittelpunkt der Flüchtlingskrise.

Einen Termin für die Parlamentswahl in Italien gibt es noch nicht, sie müssen aber spätestens im Mai kommendes Jahr stattfinden. Ende Oktober wurde mit der Reform des Wahlrechts eine wichtige Hürde dafür genommen.

apa/dpa 

stol