Samstag, 14. Januar 2017

Proteste in den USA gegen Amtseinführung Trumps beginnen

In Washington beginnen am Samstag die Proteste gegen die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Bürgerrechtsgruppen haben zu einer Demonstration über die National Mall bis zur Martin-Luther-King-Gedenkstätte aufgerufen, zu der rund 25.000 Teilnehmer erwartet werden.

Trumps Gegner bringen sich für die großen Protestaktionen zu dessen Amtseinführung in Stellung.
Trumps Gegner bringen sich für die großen Protestaktionen zu dessen Amtseinführung in Stellung. - Foto: © APA/AFP

Auch einige Abgeordnete der Demokratischen Partei haben ihr Kommen angekündigt. Sie gehen nach eigenen Angaben vor allem auf die Straße, um gegen Äußerungen Trumps gegen Muslime und Mexikaner zu protestieren.

Insgesamt haben rund 30 Gruppen die Erlaubnis erhalten, vor, während und nach der für Freitag geplanten Amtseinführung Trumps zu protestieren. Die größte Kundgebung dürfte am Tag danach der Frauenmarsch werden, zu dem 200.000 Teilnehmer erwartet werden. Gegner des künftigen US-Präsidenten haben auch damit gedroht, die Zeremonie selbst massiv zu stören.

apa/reuters

stol