Donnerstag, 22. Februar 2018

Radpendeln – unter Strom auf dem Weg zur Arbeit

Commuting nennt sich der neue Trend, der in den Niederlanden und in Dänemark bereits Tradition hat. Mit dem Rad auch längere Strecken zur Arbeit fahren? Mit E-Bikes auf den gut ausgebauten Radwegen ein Kinderspiel!

“In den vergangenen Jahrzehnten war das Fahrrad für uns Südtiroler vor allem ein Freizeit- und Sportgerät. Klar, in den Städten, auf kurzen Wegen, wurde das Fahrrad schon auch als Verkehrsmittel genutzt - jetzt aber kommt eine völlig neue Dynamik auf!”, so Raimund Algrang, Einkaufsleiter Fahrrad bei der Sportler AG. Diese Dynamik hänge mit der Entwicklung der E-Bikes bzw. Pedelecs zusammen.

Schnell und günstig im Alltag unterwegs sein

Das Radpendeln ist eine ernst zu nehmende Alternative zum privaten PKW auf dem täglichen Weg zum Arbeitsplatz geworden, die gleich mehrere Vorteile mit sich bringt: Radfahrer bewegen sich oftmals schneller, günstiger, tun gleichzeitig noch etwas für ihre Gesundheit und sind unabhängig von Fahrplänen mobil.

“Auf vielen Pendlerstrecken ist das Fahrrad tatsächlich die schnellste Möglichkeit der Fortbewegung – vor allem dann, wenn man die Zeitrechnung von Tür zu Tür macht”, erklärt der Chefeinkäufer, der selbst auch begeisterter Radfahrer ist: “Bei dichtem Verkehrsaufkommen erreicht das Auto kaum eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit.” Die Kosten betreffend sind es vor allem die Einsparungen bei Treibstoff und Verschleiß, welche selbst die Anschaffung eines gut ausgestatteten E-Bikes in wenigen Jahren amortisieren. Rechnet man auch noch die gesamten volkswirtschaftlichen Kosten mit ein, ist Radmobilität eine sehr umweltschonende und Platz sparende Art der Fortbewegung.

“Radpendler, die das gesamte Jahr hindurch auf Achse sein möchten, sollten auf Sicherheit und Komfort achten, damit der Tret-Genuss nicht auf der Strecke bleibt!” berichtet der Mitarbeiter der Sportler AG. LED Beleuchtung, Bremslicht, Navigationssysteme, Fashion & Function  – viele Innovationen machen das Fahrradfahren sicherer, komfortabel und hipp.

Radmobilität – ein positiver Wirtschaftsfaktor

Die Ballungsräume Südtirols und viele Arbeitsplätze sind heute über ein gut ausgebautes Radwegenetz erreichbar. Viele kleine Maßnahmen können das Radpendeln in Südtirol noch attraktiver machen. “Sichere und überdachte Radabstellanlagen oder Parkboxen sowie Umkleideräume mit Ablage tragen dazu bei, die Mitarbeiter für das Radpendeln zu begeistern.”, erklärt Raimund. Arbeitgeber sollten der Radmobilität gegenüber positiv gesinnt sein. Zahlreiche Studien bestätigen, dass Radpendler seltener wegen Krankheit ausfallen und die tägliche Ration Sauerstoff die Produktivität positiv beeinflusst. Eine Studie aus Dänemark bestätigt, dass Radmobilität einen positiven Effekt auf den klein strukturierten Einzelhandel und die Gastronomie hat.

Technische Innovationen erfordern neue Lösungen

Als wir, das greenmobilitybz-Team, uns verabschieden möchten wartet Raimund noch mit einer Neuigkeit auf. “So ein Fahrrad habt ihr vielleicht noch nicht ausprobiert?” – und wir müssen Raimund recht geben. Auf einer kurzen Rundtour durch Bozen klärt uns der Radexperte über das S-Pedelec auf. “Das S steht für speed – mit diesem E-Bike können in der Ebene Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h und Reichweiten bis zu 200 km erzielt werden.”

Bereits bei den ersten Pedalumdrehungen wird uns klar, dass sich mit den S-Pedelecs völlig neue Dimensionen öffnen. Für S-Pedelecs gilt jedoch Versicherungspflicht und Helmpflicht. Die Benutzung der Radwege ist mit einem S-Pedelec aktuell nicht erlaubt. Dennoch, die erste Testfahrt hat uns beeindruckt. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Gesetzgeber mit diesen neuen Technologien aufmerksam auseinandersetzt, um die Entwicklung einer nachhaltigen Mobilität nicht zu bremsen.

Das #greenmobilitybz-Team porträtiert Menschen in Südtirol, die nachhaltige Mobilität aktiv leben. Jeder vermeidet, verlagert oder verbessert den Verkehr auf seine eigene Art und Weise – wir alle können dazu beitragen. Das Land Südtirol unterstützt den Umstieg auf die Elektromobilität mit einer Ankaufprämie für E-Fahrzeuge und Heimladestationen. Mehr dazu unter www.greenmobility.bz.it #greenmobilitybz #101argumente

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol