Donnerstag, 22. September 2016

Renzi will „4.0-Revolution“ mit Steueranreizen starten

Der italienische Premier Matteo Renzi will in seinem Land eine „4.0-Revolution“ starten. Für die Förderung von Innovationen und Wirtschaftswachstum in Italien kündigte der Regierungschef einen groß angelegten Plan mit Steueranreizen an.

Unternehmen und Familien sollen damit aktiv unterstützt werden, so Renzi.
Unternehmen und Familien sollen damit aktiv unterstützt werden, so Renzi. - Foto: © LaPresse

Insgesamt geht es um 13 Milliarden Euro, mit denen Italiens Unternehmen zu Investitionen im digitalen Bereich gedrängt werden sollen. Weitere 10 Milliarden Euro sollen in die Entwicklung des Breitband-Systems in Italien investiert werden.

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Renzis Ziel ist es, Italiens Industrie zu fördern, die in den Krisenjahren an Wettbewerbsfähigkeit verloren hat. Das Maßnahmenpaket für die „digitale Revolution“ soll im Haushaltsgesetz für das nächste Jahr enthalten sein, das Renzis Regierung im Oktober verabschieden will.

Die Regierung in Rom will mit dem Haushaltsgesetz 2017 den Steuerdruck weiter senken. „Der Steuerdruck geht in Italien schon seit 3 Jahren zurück, und wir werden auf diesem Weg weitermachen“, versicherte der Matteo Renzi nach Medienangaben.

apa

stol