Freitag, 09. März 2018

Rom: Sitzverteilung im Parlament immer noch unklar

Die Sitzverteilung im neu gewählten Parlament in Italien ist immer noch unklar: Fünf Tage nach der Wahl vom 4. März gab es am Freitag immer noch kein amtliches Endergebnis.

Noch immer ist die Sitzverteilung im römischen Parlament nicht klar.
Noch immer ist die Sitzverteilung im römischen Parlament nicht klar. - Foto: © LaPresse

Hintergrund ist das komplizierte neue Wahlrecht in Italien, eine Mischung aus Verhältnis- und Mehrheitswahlrecht. Auf der Internet-Seite des Innenministeriums in Rom hieß es, manche Berichte der Wahllokale seien direkt an Gerichte gegangen, die den Sieger ausrufen würden.

Bei der Wahl am Sonntag hatte keine politische Formation die absolute Mehrheit erreicht. Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung kam auf 32,7 Prozent, ihr bisher bestes Ergebnis, des regierenden Partito Democratico (PD) stürzten auf 18,7 Prozent ab. Stärkste Kraft mit 37 Prozent wurde das Rechts-Bündnis aus der Forza Italia von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi, der rechtspopulistischen Lega und den neofaschistischen Fratelli d'Italia.

Um die Regierungsbildung rangeln nun Lega und Fünf-Sterne-Bewegung. Beide müssten sich eine Mehrheit im Parlament aber erst zusammensuchen.

apa/afp

stol