Sonntag, 22. April 2018

Salzburg-Wahl: Triumph für ÖVP

In Salzburg ist am Sonntag der Landtag gewählt worden. Die ÖVP von Landeshauptmann Wilfried Haslauer hat dabei mit rund 38 Prozent einen klaren Wahlsieg errungen. Schwere Verluste musste dagegen Haslauers bisheriger Grüner Koalitionspartner einstecken, auch die SPÖ musste überraschend Federn lassen. Die FPÖ hofft auf eine Regierungsbeteiligung.

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer von der ÖVP ist als klarer Sieger aus der Wahl hervorgegangen.
Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer von der ÖVP ist als klarer Sieger aus der Wahl hervorgegangen. - Foto: © APA

Ob sich eine Neuauflage der schwarz-grünen Regierungszusammenarbeit rein rechnerisch noch ausgeht, war am frühen Abend unklar. Haslauer ließ sich diesbezüglich aber ohnehin alle Optionen offen und kündigte an, mit allen im Landtag vertretenen Parteien sprechen zu wollen.

„Mein Ziel ist es, in den nächsten acht bis neun Tagen zu einer Entscheidung zu kommen, mit wem wir tatsächlich in Verhandlungen eintreten“, so Haslauer gegenüber der APA.

Als Alternative ins Spiel gebracht hat sich noch am Wahlabend FP-Spitzenkandidatin Marlene Svazek. Ob eine Regierungsbeteiligung der FPÖ möglich ist, wird aus ihrer Sicht nämlich davon abhängen, ob Schwarz-Grün noch eine Mandatsmehrheit im Landtag hat. „Wenn es sich ausgeht, wird es schwer für uns, wenn es sich nicht ausgeht, wird es spannend“, so die FP-Chefin.

Schwere Verluste für Grüne und SPÖ

Niederlagen setzte es dagegen für Grüne und SPÖ. Dass erstere ihr Rekordergebnis von 20 Prozent 2013 nicht halten würden, war erwartet worden. Das Minus von elf Prozentpunkten fiel aber unerwartet stark aus.

Knapp den Einzug in den Landtag verpasst haben dürfte die FPS des langjährigen FP-Chefs Karl Schnell, deutlich gescheitert ist der frühere Team-Stronach-Landesrat Hans Mayr. Den NEOS ist dagegen der erstmalige Einzug in den Salzburger Landtag gelungen. 

apa

stol